Überspringen zu Hauptinhalt

Gründungsversammlung

Am 13. Januar 1967 wurde im Gasthof Bären in Niederscherli von 7 Männern der Grundstein unseres heutigen Jodlerklubs gelegt. Dies waren folgende Männer: Blatti Fritz, Berger Willi, Jost Walter, Liechti Alfred, Schmid Ernst, Schüpbach Christian und Zürcher Walter.

Mit viel Eifer suchte man nach einem Dirigenten. Bald stellte sich heraus, dass dies kein einfaches Unterfangen war. Als erster Dirigent konnte schliesslich Egli Ernst aus Köniz gefunden werden. Zur Finanzierung verpflichtete sich jedes Mitglied pro Übung zwei Franken zu bezahlen. Auch die Anschaffung eines Harmoniums und der traditionellen Tracht wurde von den Mitgliedern bezahlt.

Die Gründungsversammlung fand am Sonntag, den 27. Mai 1967, im Restaurant Sternen im Taufeld in Niederscherli statt. Vorsitzender war Schüpbach Christian aus Gasel. Mit dem Lied „Alpzyt“ von Emil Herzog wurde die Versammlung eröffnet. Ein lang ersehnter Wunsch des Jodelgesangs ging endlich in Erfüllung. Mit dem Namen Alphüttli wurde schliesslich auch ein passender Name gefunden.

Erstes Konzert

Nun wurde fleissig für das erste öffentliche Konzert geübt, welches am 21. Oktober 1967 im Gasthof „Bären“ Niederscherli, stattfinden sollte. Als „Göttiklub“ stellten sich die Jodlerkameraden von Lanzenhäusern zu Verfügung. Einen Wandteller mit einem dazu passenden Spruch durfte der neu gegründete Jodlerklub Alphüttli als Geschenk in Empfang nehmen.

Z`Alphüttli hett sy Gründigsfyr,
das z`verkünde ligt a mir,
Als President vom „Frohe Sinn“
Mir aui wi däm jüngschte Chinn
Hütt schtramm u freudig z`Gvatter schtah,
we-n-äs, wie mir, wott Bärguf gah,
Ueber Würze, grobi Steine,
I hoffe, dìr wüsst was-i-meine
No niemer hett, ganz ohni Müeh,
Es Ziu erreicht, höch i de Flüeh,
U we-nes-z`schwär, bis z`oberscht ufe.
So isch me froh, e chly z`verschnuufe
Im Hüttli z`mitts im Alpegarte,
S`muess nid hütt sy, mi cha ja warte,
D`Nünene-Flueh steit immer da
U ladet -Y i d`Höchi z`gah!
Dä Täller da hei mir usgläse
Nid nume wäge mine Värse,
Aer söu öich o e Mahnig Sy,
e Jödeler isch geng dr`by,
I guete und i schlächte Tage,
Das-me-sech mög rächt vertrage ,
Eis Ziel vor Ouge und ei Fröid
Doch ha gschlosse i mim Bscheid,
Mir wie ja jutze, jubiliere,
Em „Alphüttli Niederscherli „gratuliere
Es Feschtli boue, wi-me seit,
I gloube nid, dass`abverheit!

„Göttiklub“ Frohsinn, Lanzenhäusern
1968

Verbandsbeitritt + Jodlerfeste

1968 Beitritt zum Bernisch-Kantonalen und Eidgenössischen Jodlerverband.

1969 Erstmalige Teilnahme an einem Kant. Jodlerfest in Langenthal mit dem Lied: „Wie baas isch mier da obe“, von O.Schmalz / R. Krenger.

In der fünfzigjährigen Vereinsgeschichte nahm der Klub an zahlreichen Jodlerfesten teil. So kehrten die Jodler von 19 Kantonalen, 13 Eidgenössischen und drei Westschweizerischen Festen meist mit zufriedenen Gesichtern heim.

Eidgenössische Jodlerfest Burgdorf – 1981

Weitere Eckdaten unserer Vereinsgeschichte

1987 durften wir mit einem Frühjahrskonzert unser 20-jähriges Bestehen feiern.

Im März 1991 wurde mit 5 weiteren Jodlerklubs aus der Region die Jodler Vereinigung Sternenberg gegründet. Im August 1992 feierten wir mit einem grossen dreitägigen volkstümlichen Fest, unser 25-jähriges Jubiläum in Niederscherli. Mitwirkende waren der bekannte Jodlerklub Oberhofen und verschiedene Vereine aus der Region. Am Sonntag fand das 1.Jodlertreffen der Vereinigung Sternenberg statt. Ebenfalls im selben Jahr durften wir den ersten Tonträger auf den Markt bringen mit dem Titel „Niederscherli präsentiert“.

1994 Da seit längerer Zeit immer mehr Schwierigkeiten auftauchten mit dem Tenue „Hemdsärmelig“ oder „nicht Hemdsärmelig“ wurde eine Lösung angestrebt. Nach heftigem Debattieren und nicht ohne Folgen wurde anstelle vom roten Berner Mutz der schwarze Samet Mutz bevorzugt. So konnte von nun an jeder hemdsärmelig auftreten.

2002 Mithilfe am Mittelländischen Schwingfest als Trägerverein in Niederscherli.

2005 folgte der zweite Tonträger mit dem Titel „Nöis usem Bärnbiet“ Diese CD wurde zusammen mit dem Jodlerklub Heimelig Thun und der Kapelle „Enzian“ aus Gümligen aufgenommen.

2011 ging eine alte Tradition leider zu Ende. Unser Vereinslokal im Restaurant Bären wurde geschlossen und man suchte ein neues Uebungslokal. Dies wurde schliesslich in Mengestorf zum „alte Burehus“ gefunden. Somit finden auch Konzert und Theater neu in der Mehrzweckanlage Oberbalm statt.

2013 erneutes Mitwirken als Trägerverein des Bern. Kant. Schwingfestes in Niederscherli. Dieser Grossanlass mit über 6000 Zuschauern und dem Festsieger Wenger Kilian, wird uns in bester Erinnerung bleiben!

Mithilfe Umzug Kantonales Jodlerfest Belp – 1997

Präsidenten

  • Ernst Gurtner 1967 – 1970
  • Alfred Schüpbach 1970 – 1976
  • Paul Burren 1976 – 1985
  • Werner Anken 1986 – 2004
  • Rudolf Burren 2004 – 2016
  • Daniel Krebs seit 2016

Dirigenten

  • Egli Ernst 1967 -1972
  • Meier Rudolf 1972 -1974
  • Guggisberg Hansueli 1974 -1984
  • Jost Hans 1984 -1986
  • Neuenschwander Marianne 1986 -1988
  • Fuhrer Hannes 1988 -1999
  • Aeberhard Therese 1999 – 2006
  • Hofer Fritz 2006 – 2010
  • Burri Peter seit 2010

Ehrenmitglieder

  • Robert Zimmermann 1981
  • Alfred Schüpbach 1983
  • Paul Burren 1986
  • Walter Zürcher 1986
  • Franz Schmutz 1987
  • Willi Berger 1992
  • Fritz Schütz 1992
  • Hans Streit 1992
  • Hansueli Baumgartner 1993
  • Robert Jakob 1995
  • Werner Anken 1999
  • Klaus Rüegsegger 1999
  • Fuhrer Hannes 2001
  • Rudolf Burren 2004
  • Adolf Flühmann 2009
  • Hansueli Fahrni 2013
An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche